kulturverträglichkeit

~

Kulturverträgliches Management

‚ÄěArbeiten Sie sich aus der Zukunft zur√ľck.‚Äú (Gary Hamel)


Management und Kultur: Instrumente interkulturellen Managements bef√§higen zum sichereren direkten Umgang mit internationalen Gesch√§ftspartnern. Kulturelle Faktoren begr√ľnden angepasste Strategien und Marketing-Aktionen.

Kulturvertr√§gliches Management ist mehr: es richtet die Wertsch√∂pfungskette eines Unternehmens auf die gro√üen Themen der Gesellschaften aus. Die vertikale Integration wird in unternehmerischen √Ėkosystemen verortet. Einflussbereiche und Steuerungsm√∂glichkeiten ver√§ndern sich. Der Beitrag des Managements zur Wertsch√∂pfung wird transparenter, allerdings auch fokussierter. Erfolg gr√ľndet sich nicht mehr auf den priviligierten Zugang zu Ressourcen und Information. Wettbewerbsvorteile erfolgreicher Unternehmen gr√ľnden k√ľnftig auf der Qualit√§t professionellen Managements, das auf √∂kologische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen reagiert.

Was bislang als Restriktion aufgefasst wird, gilt k√ľnftig als Ressource: Unternehmensf√ľhrung ist selbst eine kulturelle Leistung, die durch die Integration in Landeskulturen sowohl Wettbewerbsvorteile, als auch Beitr√§ge zur L√∂sung gesellschaftlicher Herausforderungen schafft. Die Tugenden des Unternehmertums bestehen darin, mit begrenzten Ressourcen Wert und Sinn zu schaffen. Innovation: Wertsch√∂pfung ist k√ľnftig sichtbarer mit Sinnsch√∂pfung gekoppelt.

Kulturvertr√§gliches Management: Mit den Werkzeugen der Unternehmensf√ľhrung werden auf der Schnittstelle von Rentabilit√§t und Nachhaltigkeit die Alleinstellungsmerkmale der Zukunft erarbeitet und ausgebaut.

Wir stärken Unternehmen, die sich mit dieser innovativen Pionierarbeit zukunftsfähig ausrichten.

Nach der Ver√∂ffentlichung von ‚ÄěKulturvertr√§gliches Management‚Äú, Campus 2008 gr√ľndete S. Ries mit www.kulturvertraegliches-management.de eine Plattform, auf der dieser innovative Ansatz sowie best practices vorgestellt und diskutiert werden.